Regional! von LANDWEGE Höfen: ein gutes Zeichen für eine kleine Region

Neuigkeiten

abrisskante

Bio macht den Boden froh...samt Riesling, Regent und Merlot!

20.02.2014 - LANDWEGE-Neuigkeiten

Bei der ersten „offiziellen Abendveranstaltung“ in der Ziegelstraße gingen Käse und Wein eine köstliche Liaison miteinander ein

Nur lebendige Böden bringen lebendige Nahrung hervor. Diese in den Augen von Bio-Landwirten selbstverständliche Tatsache wurde gestern Abend ganz besonders anschaulich. Denn die beiden Männer, die stolz den Wein und den Käse von ihren eigenen Demeter-Betrieben präsentierten, leben täglich mit Leidenschaft ihre Überzeugung und geben deswegen auch den Böden, mit denen sie arbeiten, das was sie brauchen.

Das gilt in ganz spezieller Weise für Wilfried Jacobus. Das Weingut Fuchs-Jacobus, das er zusammen mit seiner Frau betreibt, ist das einzige in Deutschland, auf dem biologisch-dynamischer Weinbau in Steillage betrieben wird. An den Hängen des Steyerbergs (die Steigungen betragen dort bis 100%!) wachsen die Rebstöcke für die Burgunder-, Riesling- und Regent-Weine auf Schieferböden. Und die weisen hier einen außergewöhnlichen Artenreichtum auf – sowohl hinsichtlich Flora als auch Fauna. Milliarden von Kleinstlebewesen sorgen dort im Verbund mit einer Vielzahl „pflanzlicher Kollegen“ für ein harmonisches Bodenklima, aus dem die Rebstöcke alles beziehen können was sie brauchen. Wie zum Beispiel Stickstoff – den gibt es hier reichlich, aber nur in organisch gebundener Form und nicht als Mineraldünger. Zusammen mit dem nahezu unerschöpflichen Detailwissen aus 22 Jahren Demeter-Weinbau ergibt das äußerst nuancenreiche und individuelle Weine unterschiedlichster Ausprägung – was die anwesenden VerkosterInnen sichtlich genossen.

Gesteigert wurde der Genuss noch durch mindestens ebenso individuelle Käse-Köstlichkeiten vom Erdmannshof. Dort führt Stefan Scheibe seit dreizehneinhalb Jahren die Demeter-Käserei. Die 35 eigenen Milchkühe grasen auf biologisch-dynamisch gepflegtem Boden und geben im Schnitt 400 Liter Milch am Tag. Daraus werden dann in sorgfältiger Handarbeit etwa 40 Kilogramm Käse. Zugesetzt werden nur mikrobielles Lab – und natürlich all die leckeren Bio-Gewürze, die den Erdmannshof-Käsesorten in vielen Fällen ihre Namen geben: Kräuter-Knoblauch-, Pfeffer-Senf- oder Kreuzkümmel-Käse zum Beispiel. Im Zusammenspiel mit den edlen Tropfen ergaben sich ganz erstaunliche Geschmackserlebnisse – „Thymian und Traminer spielen miteinander“, wie es Wilfried Jacobus anhand der Kombination Italia-Käse und Gewürztraminer ausdrückte.

Gegen 22.30 war der letzte von 8 Gängen serviert und der „offizielle Teil“ beendet. Doch die angeregten Gespräche hielten danach noch eine ganze Weile an, und einige der BesucherInnen luden auch gleich die ein oder andere Flasche Rebensaft ein.

Wir freuen uns auf eine baldige Fortführung dieses anregenden Events. Wer nicht so lange warten möchte und Lust auf Bio-Weine hat, sei ganz herzlich zu unserer nächsten Weinverkostung mit Eribert Benz vom Weingut Dr. Benz eingeladen. Die findet bereits am nächsten Donnerstag (27.3.) statt – wieder im Bio-Markt Ziegelstraße.

trennlinie