LANDWEGE — soziales Engagement

Wir mögen unsere Region. Dass wir die kleinbäuerliche Landwirtschaft vor Ort unterstützen, die in Lübeck ansässige Produktionsstruktur stärken und Arbeitsplätze im Umfeld schaffen – das alles liegt in der Natur unserer Sache. Aber es gibt noch mehr zu tun: Es gibt soziale Projekte im Raum Lübeck, die Unterstützung verdienen und für die wir uns im Rahmen unserer Überzeugungen nur zu gerne stark machen.

FAIRTRADE STADT LÜBECK

files/content/engagement/fairtradeHL.jpg

Seit 2012 ist Lübeck Fairtrade Stadt. In nur 8 Monaten hat unsere Hansestadt dieses Ziel erreicht. Zu verdanken ist dieser Erfolg u. a. einem Arbeitskreis, in dem Menschen aus vielen unterschiedlichen Zusammenhängen auf das gemeinsame Ziel hingearbeitet haben. Neben uns von der EVG LANDWEGE waren und sind das: der BUND, ONE FAIRTRADE, Landwege e. V., ev. Jugend des Kirchenkreises Lübeck/Lauenburg, die Bürgerschaftsfraktion der Grünen, der SPD und Die Linke, das Johanneum, terre des hommes, die Verbraucherzentrale, die Verwaltung der Hansestadt und selbstverständlich der Weltladen. Wir sind auch dabei, wenn es gilt, eine der vielen Auflagen für die Vergabe des Fairtrade-Siegels zu erfüllen: als Mitglied der stadtinternen Steuerungsgruppe.

Handeln mit Fairantwortung

Die Fairtrade-Idee ist das weltweit größte Sozial-Zertifizierungssystem. Ins Leben gerufen worden ist es, um die Einhaltung fairer sozialer, ökonomischer und ökologischer Standards zu garantieren. Von den für viele Verbraucher unübersichtlich gewordenen internationalen Handelsbeziehungen sollen die deutlich gekennzeichnet werden, die auf Respekt und Transparenz beruhen. Gerade die Arbeitsbedingungen von Produzenten aus Entwicklungsländern können durch Fairtrade-Handelsbedingungen nachhaltig verbessert werden. Hinter der „Kampagne Fairtrade-Towns” steht der TransFair e. V.

Zahlen, bitte!

Weltweit profitieren über 6 Millionen Menschen von den positiven Effekten der Fairtrade-Idee. Transfair nennt – allein für den Norden – 79 Konsumentenländer, in denen Fairtrade-zertifizierte Produkte erhältlich sind sowie 1200 registrierte Händler. Auch Deutschland hat imposante Zahlen zu bieten: rund 1.000 Artikel, die von 194 Lizenznehmern in über 30.000 Supermärkten, 800 Weltläden und vielen Bioläden, Reformhäusern und Naturkostläden sowie 18.000 gastronomischen Betrieben vertrieben werden.

Fairtrade ist nicht gleich Bio

Zu den beliebtesten Fairtrade-Produkten gehören Kaffee, Blumen, Bananen, Fruchtsäfte und Süßwaren. Aber Achtung: Fairtrade ist nicht gleich Bio! Da die ethischen Grundlagen aus u. a. Fairness und Verantwortung sich jedoch bei Fairtrade- und ökologischer Ideenwelt häufig überschneiden, verfügen bereits 53 Prozent aller Produkte über Bio-Qualität.
Wer mehr faire Produkte auf dem Plan haben will…

www.fairtrade-stadt-luebeck.de

LANDWEGE hilft, die Lübecker Tafel zu decken!

files/content/engagement/luebecker-tafel-logo.jpg

Teil unserer Firmenphilosophie ist es, überschüssige Waren der Lübecker Tafel zu spenden. Denn nicht alle Menschen verfügen über ausreichend Mittel zum Leben – und gleichzeitig können wir nicht täglich all unsere frischen Lebensmittel verkaufen. Die Lübecker Tafel verteilt Lebensmittel an bedürftige Personen, Familien und an soziale Einrichtungen, z.B. an acht Kindergärten und eine offene Ganztagsschule. Auch ein Mittagstisch für ca. 90 Personen wird von den Spenden der Tafel ein Mal in der Woche gedeckt. Schön, dass wir mithelfen können, diesen Bedarf zu decken!

www.luebecker-tafel.de


LANDWEGE ist mit an Bord bei den Bücherpiraten e.V.files/content/engagement/buecherpiraten-logo.jpg

Piraten müssen nicht nur auf dem Seeweg unterwegs sein – auch LANDWEGE bringen weiter: Deshalb engagieren wir uns für die Bücherpiraten e.V.! Seit dem Jahr 2002 schaffen es die Bücherpiraten im Verein mit Spaß und Kreativität, Kinder und Jugendliche für Geschichten zu begeistern. Lesen und kreatives Schreiben stehen dabei im Mittelpunkt. Ein Kurs, den wir nur zu gerne unterstützen.

www.buecherpiraten.de

LANDWEGE setzt sich ein für die Bio-Brotbox

files/content/engagement/biobrotbox.jpgSeit 2012 fördert die EVG LANDWEGE die bundesweite Aktion Bio-Brotbox. Die Initiative setzt sich dafür ein, dass Bio-Frühstück von der ersten Klasse an Schule macht. Die Bewegung kommt ohne öffentliche Gelder aus und lebt allein von der Unterstützung Ehrenamtlicher. Wir von LANDWEGE sponsoren die gelben Boxen, in denen die erstklassigen Bio-Snacks auf ihren Einsatz warten: 2013 waren das Fruchtriegel von Lubs, Müsli von Grell und Allos, Tee von Sonnentor oder Lebensbaum, Aufstrich von Rapunzel, Brot vom Freibackhaus, Möhren vom Christiansen´s Hof, Saft von Voelkel und Rosinen von Neuform. Für das Packen und die Logistik zeichnen Grell-Naturkost und StattAuto verantwortlich, Werbung und Druck stellten Neuwerter GmbH und Schipplick+Winkler bereit.

www.bio-brotbox.de